Anmelden

News

Rot-Weiss Lintorf jeck beim RaKiKa

 

Mit großer Begeisterung zogen am Sonntag unsere Bambinis begleitet von einigen F- bis D-Jugendspielern und –spielerinnen beim diesjährigen RaKiKa durch Lintorf.

Beim Motto der Session „111 Jahre TuS 08 der RaKiKa feiert bis es kracht“ wollte sich RWL nicht zwei Mal bitten lassen seinem Nachbarsportverein durch die Teilnahme zu gratulieren und anderseits mit den jungen Spielern und Spielerinnen aktiv die närrische Zeit zu feiern.

Geboren wurde die Idee dieses Jahr am RaKiKa-Zug teilzunehmen bei den Bambini, aber schnell schlossen sich noch weitere Kinder anderer Mannschaften an.

Unser Dank gilt unserem Bambini-Trainer Christian Oberem sowie allen weiteren Helfern die dieses Erlebnis für unsere Kinder organisiert haben. 

 

Rot-Weiss Lintorf unterstützt Menschenkette "Hand in Hand"

 

 

 

Wie in der Presse berichtet wurde, wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein Ladenlokal auf der Speestraße mit antisemitischen Schmierereien verunstaltet. Hierrüber wurde unter anderen auf RP-Online berichtet - https://rp-online.de/nrw/staedte/ratingen/ratingen-antisemitische-schmierereien-auf-der-speestrasse-und-rechte-flyer-sorgen-fuer-grosse-empoerung_aid-34167379

Der Schock über eine solche Aktion sitzt bei vielen Lintorfern tief. Peter Beyer (MdB) ruft zu einer Menschenkette als Zeichen gegen "Ausgrenzung, Diskriminierung und ausgrenzenden Aktionen" für den 04.11.2018 auf und bat die Lintorfer Vereine, Kirchen und Parteien um Unterstützung.

„Vor allem nicht zehn Tage vor den Pogromen im November 1938 – die vor genau 80 Jahren den Übergang von der Diskriminierung der deutschen Juden zur systematischen Verfolgung markieren und knapp drei Jahre später im Holocaust endeten.“ Das sorgt bei Peter Beyer für Entsetzen und er hofft auf breite Unterstützung der Lintorfer, „nicht stillschweigend zuzusehen, sondern am Sonntag ein klares Zeichen für gesellschaftlichen Zusammenhalt und gegen Spaltung, Hass und Diskriminierung zu setzen.“

Auch wir als Verein Rot-Weiss Lintorf unterstützen diese Aktion und stellen uns deutlich gegen Antisemitismus, Rassismus und Ausgrenzung von Minderheiten. Wir rufen alle Vereinsmitglieder*innen auf, ein deutliches Zeichen zu setzen und sich an der Menschenkette zu beteiligen.


ABLAUF / ORGANISATORISCHES:

16.30 Uhr Interreligiöses Friedensgebet in der Evangelischen Kirche | Konrad-Adenauer-Platz 9, 40885 Ratingen (organisiert von der ev. und kath. Kirche)

17 Uhr Menschenkette, beginnend auf dem Kirchhof, über die Speestraße bis hin zur Kreuzung Im Kreuzfeld/ Am Kohlendey

Hinweis: Es wird darum gebeten, eine lange Menschenkette zu bilden (Hand in Hand). Wenn sich diese bis hin zur Kreuzung Im Kreuzfeld/ Am Kohlendey erstreckt hat, wird ein Friedenslicht symbolisch von Teilnehmer/in zu Teilnehmer/in gereicht.

Im Anschluss an die Aktion wird es eine Abschlusskundgebung auf der Speestraße (Höhe Hausnummer 33) geben.

 

Es wird darum gebeten, auf Plakate und Banner zu verzichten. Wer mag, kann eine eigene Kerze/Licht mitbringen.

 

 

 

 

F2 Jugend mit neuem Trikotsponsor

Foto F2Seit dem 22.09.2018 hat die F2 einen neuen Trikotsponsor für die Saison 2018/2019.

An dieser Stelle möchten wir uns gerne bei Herrn Volker Riedl, Geschäftsstellenleiter der Provinzial in Ratingen für den neuen Trikotsatz bedanken.

Leider hat er es nicht zum Fototermin geschafft. Daher nochamals auf diesem Wege ein "Großes Danke schön".

Gerade im Jugendfussball ist es immer wichtig und toll Menschen zu finden, die Manschaften auf verschiedenste Art und Weise unterstützen.

3. Mannschaft

 
mannschaftdummy

Trainer: Dennis Gehricke

Co-Trainer: N.N.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Trainingszeiten: Montag 19:30 bis 21:00 Uhr und Donnerstag 19:00 bis 20:30 Uhr

U19 Junioren

mannschaftdummyTrainer: Kevin Weber

Co-Trainer: Guido Weber

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jahrgang: 2000 - 2001

Trainingszeiten: Dienstag 19:00 bis 20:30 Uhr und Donnerstag 19:00 bis 20:30 Uhr

Trainingsabsage Bambini bis B-Jugend am 18.01.2018

 

Der Vorstand hat heute Morgen beschlossen bis 16:00 Uhr eine Info bzgl. der Trainingsmöglichkeiten herauszugeben.

Das Schlimmste ist überstanden. Es gab aber auch in Lintorf gravierende Sturmschäden mit Verletzten. Die Stärke der Windboen hat seit 14:30 kontinuierlich abgenommen.

Wegen der Gefahr herumliegender Äste auf den Gehwegen sagen wir aber das Training für alle Teams unterhalb der A-Jugend für heute ab, selbst wenn gleich die Sonne scheinen sollte.

Die Stadt hat die Anlage nicht gesperrt, so dass wir der A-Jugend sowie den Seniorenteams es selbst überlassen ab 19:00 Uhr zu trainieren.

Gruß Klaus Brügel
Im Namen des Vorstandes

 

 

 

Aus-/Weiterbildung

Auszüge aus dfb.de :

Trainer formen Mannschaften, sie prägen neue Taktiken, neue Spielphilosophien, sie stellen auf und wechseln ein. Sie arbeiten täglich mit den Spielern, mal mit harter Hand, mal mit Streicheleinheiten, immer mit dem richtigen Gespür. Dafür müssen sie gut geschult sein – dafür werden sie gut geschult: Nur mit kompetenten, qualifizierten und vor allem hochengagierten Mitarbeitern können die Herausforderungen der Zukunft gemeistert werden – egal ob an der Vereinsbasis oder in einem Lizenzverein.

Qualitätsmerkmale des Ausbildungssystems

Das Ausbildungssystem für Trainer orientiert sich an bestimmten Zielen, Leitlinien und Qualitätskriterien:

  • Eine inhaltlich hochwertige Aus- und Fortbildung auf allen Stufen und für alle Bereiche
  • Eine leichte Einstiegsmöglichkeit in eine Ausbildung für möglichst viele Interessierte
  • Ein abgestuftes Lizenzsystem mit einer angepassten Qualifizierung je nach Einsatzfeld und Praxis- anforderungen
  • Eine Durchlässigkeit von einer Schnell- und Basisinformation via Internet bis zur höchsten Lizenz

Ziele in der Trainerausbildung

©

Die Trainerqualität bestimmt die Ausbildungsqualität!

Anforderungen an Juniorentrainer

Innovative, praxisorientierte und aufeinander abgestimmte Konzepte und Strukturen sind die Basis für eine fundierte Talentsichtung und -förderung. Letztlich ist aber die Qualität der Juniorentrainer der Schlüssel zum Erfolg, weshalb in ihrer Ausbildung diese Schwerpunkte berücksichtigt werden:

  1. Komplexes technisch-taktisches Können vermitteln!
  2. Den Trainings- und Ausbildungsprozess individualisieren!
  3. Persönlichkeiten fördern!
  4. Eine leistungssportliche Grundeinstellung vermitteln!Höhere Qualitätsansprüche an Juniorentrainer

Anforderungen an den Trainer im Amateurfußball

©

 

Parallel zum Lizenzfußball erweitern sich auch in Spielklassen darunter die Anforderungen an die Trainer. Sie sind zwar weiter im Kern Experten für Training und Wettspiel, damit aber nicht genug: Einerseits werden pädagogisch-psychologische Qualitäten immer wichtiger, andererseits müssen die Trainer kompetent und kreativ das leistungssportliche Umfeld rund um die Mannschaft aktiv mitgestalten!

Ab dem mittleren Amateurfußball ist eine positive Einstellung zum leistungsorientierten Trainieren und Spielen die Basis. Je ambitionierter die sportlichen Ziele sind, desto ein- deutiger muss dabei die leistungssportliche Ausrichtung sein. Das hat jeweils direkte Konsequenzen für Umfang und Intensität des Trainings, das Konkurrenzdenken, das Spielkonzept oder einen Regel- und Pflichtenkatalog rund um alle sportlichen Abläufe. Schlüsselaufgabe des Trainers ist auch hier, mit einem systematischen Trainingsprozess und auf Basis einer optimalen, für das Team maßgeschneiderten Spielkonzeption ein kompaktes, spielstarkes Team zu formen.

 

Erste mit Heimsieg

 

Auf schwierigem Boden gelang der ersten Mannschaft ein wichtiger Sieg gegen Agon 08. Die Mannschaft von Armin Lahrmann gewann 2:0. Die Tore schossen bereits vor der Pause Robin Schwarzbach (41. Min.) und Marc Bongwald in der 45. Minute.

Auf schneebedecktem Platz hatten beide Mannschaften zunächst mit Standproblemen zu kämpfen. Doch nach 10 Minuten kam der RWL gut in die Partie und hatte auch 2 gute Möglichkeiten. Agon hingegen wurde nur einmal per Fernschuss gefährlich, ansonsten stand die Abwehr wiedermal sehr sicher. 

Die letzen 10 Minuten in Halbzeit 1 waren die besten in Halbzeit 1 von RWL. Einige druckvolle Situationen wurden von der Agon Abwehr geradeso geklärt. In der 41. Minute kombinierte sich der RWL durch die Abwehr und Robin Schwarzbach vollendete mit seinem 3. Saisontor. Die Mannschaft spielte agressiv nach vorne und so gelang Marc Bongwald mit Schuss gegen die Laufrichtung des Torwarts das 2:0.

Die zweite Halbzeit spielte der RWL ruhig und abgeklärt. 3 gute Möglichkeiten wurden nicht genutzt. Die beste hatte wohl Marc Bongwald als dieser freistehend verzog. Hinten brannte nichts an, so dass am Ende ein ungefährdeter Heimsieg eingefahren werden konnte.

Nächsten Sonntag geht es gegen den Aufsteiger und Tabellennachbarn SC Unterbach. Anstoß ist in Unterbach wie immer um 15.00 Uhr.

 

Diesen RSS-Feed abonnieren

Anmelden oder Konto erstellen